Verbrauch!

Zur Zeit explodieren die Spritpreise. Vielfach fahren die Bewohner in unserer Gegend nach Österreich zum tanken. Über die Rentabilität lässt sich streiten. Kürzlich habe ich das für einen 3er BMW eines Bekannten ausgerechnet. Die Ersparnis bewegte sich im Bereich von 1,50 € pro Tankfüllung.
Wer´s nicht glaubt, dem rechne ich gerne seine eigene Ersparnis vor. Nur per E-mail Angaben machen über das Automodell, den wirklichen Verbrauch pro 100 km,die Anfahrtsstrecke bis zur Tankstelle und den maximalen Tankinhalt.

Aber was anderes.
Bei all dem Gejammere über den teuren Sprit habe ich natürlich auch für mich einmal zu rechnen angefangen.
An einem Samstag sind wir, meine Frau und ich, mit unserem Lupo 3L nach Kempten gefahren. Die Strecke ist hin und zurück keine 100 km. Am Anfang habe ich den Verbrauchsanzeiger zurückgestellt. Für diese Strecke haben wir genau 3 Liter Diesel pro 100 km verbraucht. Selbst wenn es 100 km gewesen währen, so hätte uns diese Strecke vom Treibstoff her nur 4,50 € oder 8,80 DM gekostet. Ich finde das ist für diesen Fahrkomfort äusserst wenig.
Wer natürlich meint, einen stadttauglichen Geländewagen zu brauchen und trotzdem noch jeden Samstag solch eine Strecke fahren zu müssen, mit dem habe ich kein Mitleid. Der Treibstoff sollte so teuer werden, das beim Autokauf der Verbrauch das wichtigste Kaufkriterium ist und nicht die Klimaanlage oder die Alufelgen.

Alternative Treibstoffe

In der Umrüstung von Motoren auf Pflanzenöl sehe ich derzeit keine Alternative mehr.
Moderne Motoren sind extrem empfindlich was die Kraftstoffqualität anbelangt; Dieselpartikelfilter kommen mit Pflanzenöl gar nicht zurecht.

Die Zukunft liegt meiner Meinung nach wohl eher beim Elektroauto.
Die Technik ist prinzipiell viel einfacher und leichter zu beherrschen.
Einzig der Batteriespeicher und der hohe Anschaffungspreis sind derzeit noch ein Problem.