- Das der Öl- und Benzinpreis seit 2000 stärker gestiegen ist als der Strompreis aber kein Politiker eine Ölpreisbremse fordert???

- Das eine Vielzahl von Bundestagsabgeordneten, Landtagsabgeordneten und Europaabgeordneten am Tropf der großen Stromkonzerne hängen?

- Das auch einzelne Solarmodule ins Stromnetz eingebunden werden können? Fachgerecht ausgeführt besteht keinerlei Sicherheitsrisiko. Von Baumarktanlagen in Eigenregie aufgebaut wird aber abgeraten da doch einiges zu beachten ist.

- Das Offshore Windparks auch eine Einspeisevergütung erhalten, wenn noch gar kein Kabel zum Windpark gelegt wurde? Interessanterweise werden diese Windparks größtenteils von den großen Stromkonzernen gebaut, die auch das Kabel zum Windpark legen. Es pressiert also nicht. Geld gibts ja trotzdem; und zwar aus der EEG Umlage die wir kleinen Stromverbraucher bezahlen. Die Großen sind davon ausgenommen.

- Das derzeit (Juni 2013) in Deutschland etwa 35 GW (35000000 kW) Solarmodulnennleistung verbaut sind und China eine jährliche Fertigungsleistung von gut 60 GW aufgebaut hat. China kann in nur gut einem halben Jahr so viele Solarmodule herstellen wie zwischen 2004 und 2013 in Deutschland verbaut wurden.

- Das Großunternehmen bis 2019 ihren Grundlaststrom für 4cent/kWh beziehen können. Sie lesen richtig 4cent/kWh. Bitte beachten Sie gleichzeitig, das Ihr Strom in dieser Zeit voraussichtlich von 28cent/kWh auf mindestens 37cent/kWh steigen wird!

- Das ein Neubau für das Umwelt Bundesamt in Berlin mit einer Photovoltaikanlage ausgerüstet wird. Die Module dazu stammen vom japanischen Hersteller Panasonic. Mir etwas unverständlich, da hier die deutschen Hersteller komplett übergangen werden. Aber vielleicht fährt der Umweltminister bald einen Toyota Prius (was ich in Wirklichkeit für mehr als unwahrscheinlich halte :)) Die Produkte sind wahrlich nicht schlecht, aber als deutsches Amt sollten die Steuergelder doch vielleicht besser in Deutschland ausgegeben werden.

- Das eine gleichgroße Stromsolaranlage in Deutschland (Kempten) nur 17% weniger Strom erzeugt als in Griechenland (in Toplage!). Der Vorstoß von Politikern griechischen Solarstrom nach Deutschland zu importieren macht hier also wenig Sinn, da sicher mehr als 20% über die tausende Kilometer lange Leitung nach Deutschland verloren gehen würde. Dieser Vorschlag fällt also unter die Kategorie Milchmädchenrechnung.

- Das die EEG Umlage kaum mehr durch den Zubau der erneuerbaren Energien erhöht wird als vielmehr durch die Befreiung von großen Teilen der Industrie?

- Das der deutsche Staat die Atomenergie von 1970 - 2010 mit mehr als 196 Milliarden Euro gefördert hat?

- Das die Endlagersuche für Atommüll den deutschen Steuerzahler jährlich 200 Millionen Euro kostet?

- Das es weltweit KEIN Atommüll Endlager gibt?

- Das Geldverdienen mit Atomstrom Sache der Konzerne, aber Atommüllentsorgung (inkl. Polizei Begleitschutz) Sache des Staates, also des Steuerzahlers ist?

- Das der deutsche Staat die Braunkohle von 1970 - 2010 mit mehr als 67 Milliarden Euro gefördert hat?

- Das der deutsche Staat die Steinkohle von 1970 - 2010 mit mehr als 288 Milliarden Euro gefördert hat?

- Das der deutsche Staat die Erneuerbaren Energien von 1970 - 2010 mit nur 39 Milliarden gefördert hat (EEG Umlage, Kollektorförderung usw.)

- Das in den Kosten einer thermischen Solaranlage wesentlich mehr Steuern anfallen als Förderung erteilt wird. Die Förderung führt also zu mehr Steuereinnahmen für den Staat als die Förderung kostet.

- Das im Winter 2011-2012 Solarstrom aus Deutschland ins Atomstromland Frankreich verkauft wurde?

- Das ein Leopard 2 Panzer in der Energieeffizienzklassierung einen besseren Wert als ein VW Golf erreicht? Also kaufe Sie Ihr Auto nur nicht nach diesem Siegel. Sie müssten Ihre Hauseinfahrt verstärken lassen.

- Das 2011 erstmals mehr als 20% der Stromerzeugung aus regenerativen Energiequellen stammte
Dabei hatte Windkraft einen Anteil von 7,5%, Biomasse 5,6%, Photovoltaik 3,5% und Wasserkraft 3,3%

- Das das Internet mehr Energie verbraucht als der gesamte Flugverkehr auf der Welt

- Das der Stromverbrauch lediglich um 20% ansteigt, wenn der gesamte Personenverkehr mit Elektroautos stattfindet

- Das ein Elektroauto für mehr als 90% aller Fahrten problemlos eingesetzt werden kann